Chronik

1848 Gründung der Gemeinde Baienfurt als Schultheißerei
1920er
1927
1936
1949
1958
~1960
1961 – 25-jähriges Jubiläum
1962
1963 Eine einschneidende Zäsur in der Geschichte der Narrenzunft.
1965
1969
1970/1971
1976/1977
1980 – „Schussentäler Gemeinschaft“
1986 – 50-jähriges Jubiläum
1996 – 60-jähriges Jubiläum
1997 – erster Hemadglonker-Umzug in Baienfurt
2003
2004 – Aufnahme VSAN

1848 Gründung der Gemeinde Baienfurt als Schultheißerei

1920er

Der Nachteulenclub und Club der Bettschoner betreiben die Fasnet in „Klein Paris“

1927

Das erste „Boiafurter Narra Blättle“ erscheint

1936

Eine Gruppe von Baienfurtern trifft sich mit der löblichen Absicht, eine Fasnet für Kinder aufzubauen. Der Kanonenwagen erscheint in der Baienfurter Fasnet. Die Geburtsstunde der Narrenzunft…

1949

Neuorganisation der Fasnet mit dem Kanonenwagen und einer Gruppe Clowns, die den Baienfurter Umzug anführten

1958

Weil die Ortsfasnet „etwas aus dem Ruder lief“, wurde die Narrengesellschaft „Henkerhaus“ 1936, für die Durchführung einer geordneten Fasnet, gegründet und offiziell ins Vereinsregister eingetragen. Erster Zunftmeister wurde Hans Sättele.

~1960

Abschaffung der Zeremonien des Narrengerichts und dem Aufknüpfen einer Puppe am Galgen vor der Zigarrenfabrik

1961 – 25-jähriges Jubiläum

Die Zunfträte erhielten Mäntel, die in den Zunftfarben „blau-weiß“ gehalten waren.

Die jungen Damen um Annemarie Thoma gründeten die „Prinzengarde“.

Der Fanfarenzug Löwen wurde als Bestandteil der Zunft gegründet.

1962

  • Die Musikkapelle Baienfurt tritt  erstmals als Zunftkapelle Baienfurt“ auf
  • Der Fanfarenzug tritt erstmals überhaupt an der Fasnet auf

1963 Eine einschneidende Zäsur in der Geschichte der Narrenzunft.

  • Die ersten Vogel- und Blumenmasken zeigten sich in der Öffentlichkeit.
  • Das Prinzenpaar tritt das letzte Mal in der Fasnet auf

1965

Zunftrat Gerhard Mehrle hat in Eigenregie die Gruppe der „Großkopfeten“ geschaffen, die zum festen Bestandteil der Baienfurter Fasnet wurde

1969

Beitritt in den neu gegründeten Alemannischen Narrenring (ANR)

1970/1971

Letzter Zunftball in fand im geliebten „Rittlers Saalbau“ statt, ein Jahr später dann der Umzug in die neue Gemeindhalle

1976/1977

  • Auflösung der Zunftgarde, die aus der Prinzengarde hervorgegangen war.
  • Ein Jahr später die Gründung der Maskentanzgruppe

1980 – „Schussentäler Gemeinschaft“

Am Rande des großen Narrentreffens in Weingarten gründet sich die „Schussentäler Gemeinschaft“

1986 – 50-jähriges Jubiläum

Höhepunkte waren der Brauchtumsabend, die Narrenmesse und natürlich der Narrensprung mit ca. 4000 Teilnehmern
Schirmherr war Dr. Max Göggler, damaliger Regierungspräsident

1996 – 60-jähriges Jubiläum

Die neue Zunftstandarte und die neue Figur des „Kardelhannes“ präsentieren sich der Öffentlichkeit. Schirmherr wurde der neu gewählte Schultes Robert Wiedemann

1997 – erster Hemadglonker-Umzug in Baienfurt

2003

25-jähriges Amtsjubiläum von Zunftmeister Artur Kopka und offizielle Vorstellung der Narrenzunft bei der VSAN in Löffingen

2004 – Aufnahme VSAN

CS: GO Wettstrategie
Es gibt zwei Hauptstrategien für Cyber-Konzessionen in der CS: GO: Setzen Sie einen einstelligen Favorit mit einer allmählichen Erhöhung der Bank oder eines überbewerteten Spielers.

Wenn Sie auf die Leader wetten, suchen Sie nach Meisterschaften mit mastercard wetten großen Preisen und hervorragender Motivation. In diesem Fall nimmt das Risiko der Spielabsprachen ab und Ihre Wetten beginnen, Einkommen zu generieren. Wenn Sie wenig bekannte Wettbewerbe mit kleinen Incentive-Preisen bevorzugen, setzen Sie auf Außenseiter. Sie können auf jeder Ebene „schießen“, harmonischer und verantwortungsbewusster spielen und sogar den Favoriten leicht umgehen.

Es ist zu bedenken, dass es in prestigeträchtigen Wettbewerben, insbesondere zu Beginn, unbedeutende Spiele gibt, bei denen die Teams keine Angst vor Experimenten haben.

Sie sollten die Wettquoten und Vorhersagen nicht ernst nehmen. Cybersport ist eine relativ neue Richtung in der Welt des Wettens, und Analysten von Buchmachern hatten einfach keine Zeit, alle Möglichkeiten und Fallstricke zu bewerten. Es gibt auch sehr wenige Büros, deren Mitarbeiter ausschließlich auf Cyberspiele spezialisiert sind.