Ehre, wem Ehre gebührt!

Alljährlich werden am Ehrenabend im Neunerbeck sehr langjährige und besonders verdiente Zunftmitglieder geehrt. Auch im Jahr des Landschaftstreffens nahmen sich die Zunftmeister Thomas Kohler, Michaela Padent und Jürgen Bader die Zeit dafür.

Zunftmeister Thomas Kohler begrüßte mit einem launigen Gedicht die Anwesenden. Besonders begrüßte er Bürgermeister Günther A. Binder und Landschaftsvertreter Franz Mosch und deren Gattinnen, die anwesenden Ehrenzunftmeister, alle Ehrenzunfträte, Ehrenmitglieder und „Großkopfete“, aktive Zunfträte, Vertreter der Klangkörper und natürlich den Förderverein, der wie gewohnt die Bewirtung übernahm. Musikalisch wurde der Abend durch Theo Kurz mit seinem Akkordeon umrahmt.

Nachdem am Maskenabstauben bereits die Ehrungen für 5,11 und 22 Jahre Mitgliedschaft erfolgt waren, wurden jetzt Zunftmitgliedschaften von 33, 44 und 55 Jahre geehrt.

Mit dem Orden für 33 Jahre Mitgliedschaft dürfen sich ab jetzt Beatrice Kohler, Hans Rommel und Katrin Weber schmücken.

Ein gut gelaunter Zunftmeister Thomas Kohler konnte für 44 Jahre Mitgliedschaft unsere Vizezunftmeisterin Michaela Padent und auch Ehrenzunfträtin Marion Stephan auszeichnen. Schön ist es, wenn Mitglieder so viele Jahre aktiv an den Umzügen teilnehmen und sich in der Ortsfasnet einbringen.

Den Orden für 55 Jahre Mitgliedschaft können sich Margit Spang, Gerhard Lemke, Harald Stephan und Margit Kresser an die Brust heften. Auch hier muss erwähnt sein, dass Margit Kresser aktiv an der Ortsfasnet teilnimmt. Viele Jahre brachte sie sich beim Zunftballprogramm als Ideengeberin und auch als Teilnehmerin ein, mit der Clo(w)ngruppe ist sie nach wie vor aktiv am Bromigen Freitag beim „Schnorren“ unterwegs.

Nach der Ehrung langjähriger Mitglieder wurden die beiden Zunfträtinnen Elke Wenning und Stefanie Mehre verabschiedet. Die Zunftmeister dankten für die gute Mitarbeit und überreichten Blumen und ein Buchpräsent.

Aus dem aktiven Zunftrat wurde Stefan Rieser für 10jährige Zunftsratsarbeit mit der Ehrennadel der Zunft geehrt. Seinem Engagement als Maskenmeister ist es zu verdanken, dass der zunfteigene Häsbestand runderneut wurde.

Die Narrenzunft ehrt im Rahmen des Ehrenabends auch Mitglieder und Personen, die sich um die Narrenzunft und der Durchführung und Erhalt des Brauchtums besonders verdient gemacht haben, mit einer Ehrennadel.

Die Ehrennadel in Bronze erhielt Dietmar Maier für seinen langjährigen Einsatz u. a. am Zunftball und am Marktplatzfest.

Martina Habnitt erhielt die Ehrennadel in Bronze, da sie auch nach ihrem Ausscheiden aus dem Zunftrat weiterhin ihre Unterstützung der Zunft anbietet. Nach wie vor übernimmt sie die Standvergabe an der Ortsfasnet, organisiert mit weiteren Teammitgliedern das Vorprogramm des Hemedglonkerumzugs und unterstützt beim Marktplatzfest. Beim Landschaftstreffen 2011 hatte Sie die Leitung einer Kommission übernommen. In dieser Kommission unterstützt sie als erfahrenes Mitglied auch die Organisation im Jahr 2020.

Bernd Brenner unterstützt die Narrenzunft seit vielen Jahren, wenn nicht gar seit Jahrzehnten in vielen Bereichen. Er beliefert nicht nur Kuttelnessen, Zunftball und Kinderferienlager, er ist auch Gönner, Förderer und Mitglied des Fördervereins und der Narrenzunft. Durch diesen Einsatz über die letzten Jahre zum Wohle der Fasnet und des Henkerhauses wurde ihm die Ehrennadel in Bronze verliehen.

Manfred Pfender wurde in Abwesenheit mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Er unterstützt die Narrenzunft seit vielen Jahren, wenn nicht gar seit Jahrzehnten in vielen Bereichen. Er beliefert nicht nur Zunftmeisterempfang und Kinderferienlager, er ist auch Gönner, Förderer und Mitglied des Fördervereins und der Narrenzunft.

Willi Muschel wurde mit der Ehrennadel in Bronze geehrt. Er ist seit fast 10 Jahren Vorsitzender der „Großkopfeten“ und trägt mit seiner Verantwortung u. a. dazu bei, dass die tolle harmonische Gruppe am Fasnetssamstag den Umzug bereichert.

Die Ehrennadel in Silber erhielt unser langjähriger Zunftfotograf Helmut Adler. Er ist immer mit seiner Kamera dabei, egal ob bei Saal- oder Straßenveranstaltungen. Er sorgt auch dafür, dass das Zunftballprogramm auf DVD geschnitten und verewigt wird. – Und hier eine Anmerkung in „eigener Sache“ – die wunderschönen die Bilder die die ganzen Artikel im Gemeindeblättle bereichern, würde es ohne ihn nicht geben.-

Beatrice Kohler erhielt die Ehrennadel in Silber dafür, dass sie seit über 10 Jahren für das Zunftballprogramm verantwortlich zeichnet. Ohne ihre Ideen und ihr Engagement könnte unser Zunftball nicht das weit über das Schussental hinaus bekannte und einmalige Programm bieten. Auch für Ihr Engagement als Ersatzmutter für Heimwehkinder, Motor und Antreiber des Hüttenteams des Kinderferienlagers und für ihre Sorge für das leibliche Wohl der Teilnehmer wurde sie geehrt.

Norbert Sommer wurde nicht nur für sein Engagement als Zunftrat und Vizezunftmeister mit dem Ehrentitel „Ehrenzunftrat“ ausgezeichnet. Er war bereits 2011 ein Leistungsträger beim 1. Landschaftstreffen zum 75jährigem Jubiläum. Auch jetzt hat er seine Hilfe angeboten und ist in vielen Bereichen durch sein Wissen ein große Unterstützung der Kommissionen. Trotz seines Ausscheidens im Jahr 2013 aus dem Zunftrat übernimmt er weiterhin viele Aufgaben. Mittlerweile hat er auch den Vorsitz unseres Fördervereins übernommen.

Klaus Hämmerle wurde ebenfalls zum “Ehrenzunftrat“ ernannt. Er war 12 Jahre Zunftrat und auch er war bereits beim Landschaftstreffen 2011 Leistungsträger. Nach seinem Ausscheiden aus dem Zunftrat hat er weiterhin seine Hilfe angeboten und unterstützt in der gleichen Kommission wie damals das Team. Außerdem war er lange Jahre eine große Stützte beim Zunftballteam, ihm ist der Kartenvorverkauf des Zunftballs ein großes Anliegen und er organisiert nach wie vor das traditionelle Kuttelnessen. Auch im Förderverein ist er ein aktives Mitglied und es ist eine Tatsache, dass er die Tätigkeiten, die er als Zunftrat ausgeübt hatte auch nach seinem Ausscheiden weiter übernommen hat.

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Personen und danken für das großen Engagement!

Anlässlich des diesjährig wieder stattfindenden „Großen Narrentreffens der VSAN“ übernahm Landschaftsvertreter Franz Mosch die Ehrungen im Namen der Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte.

Mit Bronze wurde in Abwesenheit Jörg Muscheid ausgezeichnet. Er hat bereits 2007 Verantwortung im damaligen Narrenrat übernommen. Er organisierte den Auf- und Abbau der Hütten beim Marktplatzfest. GEMA und Versicherungsangelegenheiten gehören zu seinem Aufgabengebiet. 2013 wurde er in den Zunftrat gewählt und übernimmt seitdem die Aufgabe des Säckelmeisters.

Ebenfalls mit Bronze wurde Stefan Rieser ausgezeichnet. 2010 wurde er in den Zunftrat gewählt und übernahm den Plakettenverkauf, die Haupteinnahmequelle der Narrenzunft, seit 2013 hat er zusätzlich die Aufgabe des Maskenmeisters übernommen. Er ist Ideengeber und auch immer bereit, diese Ideen auch selbst in die Tat um zu setzen. Es war auch seine Idee, mit einem Newsletter die Mitglieder ganzjährig zu informieren.

Günther Sterk wurde mit Bronze für seine langjährige Unterstützung der Narrenzunft ausgezeichnet. Ihm verdanken zahlreiche Plaketten, Orden und Zunftballplakate ihr unverwechselbares Aussehen. Auch den – pünktlich zum Landschaftstreffen fertigstellten- Wandfries im Neunerbeck gestaltete mit farbenfreudiger Detailliebe.

Mit Silber wurde Vizezunftmeisterin Michaela Padent für ihre langjährige Amtsübernahme im Zunftrat ausgezeichnet. Sie wurde 1994 in den damaligen Narrenrat gewählt, seit 2001 ist sie im Vorstand der Narrenzunft und übernahm 2007 als erste weibliche (Vize-)Zunftmeisterin der VSAN noch weitere Zunftverantwortung. Bereits 2012 erhielt sie das Ehrenzeichen in Bronze.

Andrea Capelli wurde mit Silber ausgezeichnet. Seit 1994 ist sie Mitglied im Zunftrat, damals noch Narrenrat. Seit 1998 ist sie das „Schreiberle“ der Zunft und übernimmt den hauptsächlichen Schriftverkehr der Narrenzunft. 2012 wurde auch sie bereits mit Bronze ausgezeichnet.

Zunftmeister Thomas Kohler wurde von der VSAN mit Gold ausgezeichnet. Er wurde 1986 in den damaligen Narrenrat gewählt. Damals übernahm die Aufgabe des Plakettenverkaufs und den Barbetrieb. 1995 übernahm er die Aufgabe des Maskenmeister. 2001 wurde er zum 2.Vizezunftmeister, 2004 zum Vizezunftmeister gewählt. Seit 2007 übernimmt er die Aufgabe des Zunftmeisters. 2008 wurde er für seine Verdienste mit Bronze, 2012 mit dem VSAN-Ehrenzeichen in Silber geehrt. Seit 2018 ist er stellvertretender Landschaftsvertreter der Landschaft Oberschwaben-Allgäu.

Wir beglückwünschen die Ehrenzeichenträger und sagen ein „Herzliches Dankeschön“!