Plätzlerzunft Altdorf-Weingarten 1348 e.V.

Das Bild der Weingärtler Fasnet ist geprägt von den Plätzlern. Hierbei lassen sich drei verschiedene Formen unterscheiden, die alle zwischen 1930 und 1936 ihr heutiges Aussehen bekamen. Im 19. Jahrhundert war der Plätzler noch eine „dunkle, mausgraue Gestalt“ mit Drahtmaske und langer Fastnachtsgeißel, bevor dann, nach dem Vorbild der Weingärtler Stadtfarben, die rot-weißen, roten und weißen Plätzler entstanden sind.

Während die rot-weißen Plätzler nur von Männern getragen werden, können unter roten wie weißen Plätzlern beiderlei Geschlechter stecken.

Seit dem Landschaftstreffen 2006 ist der bunt befleckte „Urbletzler“ mit Drahtgazemaske und Ledergeißel wieder zum Leben erweckt, der nur von Männern getragen werden darf.

Die Laura und die sie begleitenden Lauratalgeister wurden nach dem Ende des 2. Weltkrieges geschaffen. Wie die Lauratalgeister lassen sich auch die Waldweible auf eine lokale Sage zurückführen.Es handelt sich jedoch um keine Hexenfigur, sondern um eine wunderliche Waldfrau, die ihre Kräfte zum Wohle von Natur und Mensch einsetzt.

Der Schlösslenarr ist eine der jüngsten Weingärtler Narrenfiguren und entstand 1975. Sie geht zurück auf den Landrichter der Landvogtei Schwaben noch aus der vorderösterreichischen Zeit Altdorfs. Beim Schlösslenarren handelt es sich um eine Weissnarrengestalt, dessen lindgrünes Narren­kleid mit verschiedenen Motiven aus dem Barockgarten aufwändig von Hand bestickt ist. Seine Holzmaske zeigt nach dem Vorbild  der ältesten noch existierenden Drahtgazemaske der Plätzlerzunft (19. Jhr.) ein freundliches Männergesicht mit Schnurr- und Kinnbart.

Die originellste und am längsten belegte Figur der Weingärtler Fasnet ist das Fasnetsbutza­rössle. Die Rössle zeigen einen Plätzler als Reiter einer Schimmel- oder Rappenattrappe. Zwei weitere Plätzler, die Treiber, ziehen es mit langen Lederbändern. Damit reiht sich das Fasnetsbutzarössle in eine Reihe ähnlicher Scheinpferde ein. In Weingarten existieren vier verschiedene Erscheinungsformen des Fasnetsbutzarössles: Nach dem Vorbild von Nepomuk Walser, der in einer französischen Generalsuniform das Rössle geritten hatte, wurde 1975 das Generalsrössle wieder ins Leben gerufen. Sowohl der Reiter als auch die Treiber tragen diese nachgebildete Uniform.