Wangemer Narrenzunft Kuhschelle weiß-rot e.V.

Besonderes zur Zunft/Bräuche

Narrenbaumsetzen am Fasnetsmittwoch – Besonderheit: der Narrenbaum ist gekrönt von einer riesigen eisernen Schelle

Gumpiger Donnerstag: 1. Haupttag mit Schülerbefreiung/Brezelverteilen, Aufsagen der Gugelnarren in den Amtsstuben, Mäschkerlesumzug und am Abend „Altstadtglonkere“ – buntes Treiben in den Gastwirtschaften

Sonntag: Großer Narrengottesdienst, anschließend Brezelverteilen, Aufsagen der Narren und Schellentanz auf dem Marktplatz

Fasnetsmontag: 2. Haupttag mit großem Narrensprung

Fasnetsdienstag: Narrenbaumfällen und Kehraus

Büttel

Einzelfigur

Weiterentwicklung des klassischen Büttels aus der Zeit nach dem 2.Weltkrieg, Uniform mit fasnächtlichen Verfremdungen (Epauletten aus Bürsten, Plätzle an Kragen und Ärmeln)

Zunftfahne

Wurde der Zunft von den Hästrägern gespendet.

Schellebua

Der Schellebue mit seiner großen Korbschelle ist die Symbolfigur der Wangemer Narrenzunft. In diesem Häs (ohne die große Schelle, sondern mit Schellen-Bauchgurt) sprangen die ersten Schellennarren nach dem Krieg durch Wangens Straßen.

Das Symbol zierte bereits die Publikationen bei der Vereinsgründung 1935

Narrensamen

Der männliche Narrensamen trägt die ursprünglichen Schellenbubenhäser aus der Zeit nach dem Krieg, die Mädchen tragen die Aneweibleshäser mit dem ursprünglichen Geißengeschirr.

Spindelnarren

ist aus der Fasnachtsleidenschaft der Arbeiter der ehemaligen Baumwollspinnerei ERBA entstanden. Viele Spindeln zieren anstelle von Schellen sein mit Baumwollblüten appliziertes Häs. Statt Flachs wird hier Baumwolle als Material für Wedel und Maskenzopf verwendet

Schalmeienzug

Der Wangemer Narrenzunft
Musikalischer Leiter: Karlheinz Keller

Aneweible

Trägt ein lächelndes „Gesicht“ mit einem in der VSAN einmaligen hohen Strohhut. Auf dem Weißnarrenhäs sind Flachsblüten aufgebracht (es gibt eine Variante mit bedrucktem Stoff, sowie ein gesticktes Häs), je nach Art des Häses gehören Bauchgurt oder Kreuzgurt zum Häs

Narrenutensil: Flachswedel

Narrenkapelle

der Wangemer Narrenzunft

Flachsnarren und Gugelnarren

ist zusammen mit dem Aneweible die Hauptfigur der Wangemer Fasnet. Im typischen Plätzleshäs stellt er mit seiner Maske einen verschmitzten Bauern dar, in Erinnerung an die ehemals blühende Leinenweberindustrie in und um Wangen. Gelbe und grüne Plätzle zieren sein Häs, je nach Typ des Narren trägt er einen mit Schellen besetzten Bauchgurt oder zwei schwere Kreuzgurte.

Narrenutensil: Flachswedel

Eine „ruhigere“ Variante des Flachsnarren ist der Gugelnarr mit der blauen Gugelhaube und dem Narrenschirm. Wichtigste Aufgabe des Gugelnarren ist das „Aufsagen“ während der Fasnetstage in Wangen.

Stadt- und Marktfrauen

verkörpern die Bürgersfrauen. Ihre Häser sind aber fasnächtlich verfremdet durch die Wangemer gelben und grünen Plätzle.

Zunftrat

Trägt das noble Häs der reichen Wangemer Bürger, einen blauen Leinengehrock, sowie einen hohen grauen Bürgerhut.